Neuraltherapie nach Huneke

Indikationen

  • chronische Schmerzen der Hals-,Lenden-, und Brustwirbelsäule
  • Kopfschmerzen
  • Intercostalneuralgie, Brustbeinschmerzen
  • Nervenschmerzen bei Bandscheibenvorfällen
  • Sehnenansatzstörungen wie Tennis- und Golferellenbogen
  • Knieschmerzen
  • Schulterschmerzen

Biologische Wirkung:

Die Neuraltherapie nach Huneke ist als Diagnose- und als regulatives Therapieverfahren seit Jahrzehnten weltweit etabliert. Man versteht darunter die Behandlung von chronischen, aber auch akuten Erkrankungen, zur Anregung der Selbstheilungskräfte.

Es wird ein Lokalanästhetikum in oder unter die Haut im schmerzenden Segment oder davon entfernt mit einer sehr feinen Nadel gespritzt.

Bei akuten Schmerzzuständen wird mehrmals in der Woche behandelt; bei chronifiziertem Schmerz einmal wöchentlich.

Die Behandlung ist gut verträglich und mit allen anderen Schmerztherapien kombinierbar.