Therapie mit Blutegeln


Indikationen:


Vorgehensweise


Bei einer Behandlung mit Blutegeln werden medizinische Blutegel auf die Haut des Patienten gebracht. Je nach Erkrankung und Beschwerdebild kommen dabei unterschiedlich viele Egel zum Einsatz. Sie saugen sich an der Haut fest.

Die Wirkung der Blutegelbehandlung kommt über bioaktive Stoffe wie Hirudin zustande.
Diese befinden sich im Speichel des Egels und werden wärend der Behandlung in das Gewebe abgegeben. Sie wirken entzündungshemmend, entkrampfend, blutverdünnend und schmerzstillend.

Die schmerzlindernde Wirkung ist teilweise beeindruckend: Bei Kniegelenkarthrose und Rhizarthrose zeigt die Behandlung mit Blutegeln sich in Studien herkömmlichen chemischen Schmerzmitteln überlegen.

Die Behandlung mit Blutegeln fördert den Fluss der Lymphe und des Blutes, die Aktivität des Immunsystems und die Wundheilung.


zurück